HomeRestaurantkritik2011First Floor, Berlin

Bewerten Sie diesen Artikel! Rating: 3.0/5 (total: 373)

Das Trio aus Etage 1


Das Restaurant first floor in Berlin am Kurfürstendamm

Der Gast hat in Berlin die Auswahl unter mehr als zwanzig Fünf-Sterne-Hotels. Angesichts dieser großen Auswahl wird Seitens der Betreiber häufig versucht, eine Differenzierung über das kulinarische Angebot zu erreichen. Der geneigte (Fr-)Esser kann somit aus einer einer ganzen Reihe von Häusern mit angeschlossenem Sternerestaurant wählen: da gibt es das Mandala (Facil), den Brandenburger Hof (Quadriga), das Interconti (Hugos), das Regent (Fischers Fritz), das Adlon (Lorenz Adlon) und eben das Hotel Palace mit dem First Floor, auf das unsere Wahl für diesen Abend fiel.

Unser erster Gedanke nach dem Aussteigen aus dem Taxi ist folgender: Gott-sei-Dank haben wir aus der Studienzeit noch ein paar Brocken russisch parat. Dann aber doch die Entwarnung: Amtssprache im Hotel ist freundlichstes deutsch. Das im Zentrum der Metropole zwischen Gedächtniskirche und KaDeWe, genau gegenüber dem Zoologischen Garten gelegene, privat geführte Palace unterscheidet sich von einigen der oben genannten Häuser vor allem durch eines: es wirkt etwas arg, nun ja, sagen wir: "old fashioned" und begeistert erst auf den zweiten Blick – nämlich jenen in den ersten Stock. Hier findet sich das Restaurant first floor, welches sich nicht zuletzt durch seine Innenarchitektur vom Rest des Hotels abhebt: edle Vertäfelungen schmücken die Wände, wobei sich trotzdem ein angenehm "freies" Raumgefühl einstellt.

Ob Küchenchef Matthias Diether diesen Raum zur kulinarischen Entfaltung nutzen würde, sollte das große Degustationsmenu zeigen.

Das erste Amuse im Restaurant first floor in Hotel Palace in Berlin
Gerichte zum Vergrößern anklicken

Die erste Einstimmung wird als Fish and Chips annonciert und belegt unsere Frittiervorbehalte: die Aromatik der eingelegten Seezunge geht durch das Ausbacken verloren und hinterlässt lediglich einen „fetten“ Eindruck. Das flankierende Cornetto mit Gänselebermousse hingegen begeistert, wenngleich uns ein verbindendes Momentum der beiden Kleinigkeiten fehlt.

Das zweite Amuse im Restaurant first floor in Hotel Palace in Berlin: Tomate und Ziegenkäse

Das erste Amuse, Tomate und Ziegenkäse, überzeugt dann ad hoc. Die drei Elemente Mousse, Gelee und Granité stellen jeweils eine Interpretation desselben Themas dar, unterscheiden sich dabei aber deutlich und bilden eine spannende Variation.

Ein Götteramuse im Restaurant first floor im Hotel Palace in Berlin: Tarte von der Jacobsmuschel mit Passionsfruchtschaum

Eine erste kulinarisches Großtat dann der nächste Teller, die Tarte von der Jacobsmuschel mit Passionsfruchtschaum. Hier kratzt die Küchenbrigade am "Götteramuse": Eine wundervolle Harmonie zwischen der perfekt gegarten Coquille, der eleganten Hummermousse mit Venusmuscheln und dem Säure- und Fruchtspender Passionsfrucht begeistert uns ... bis wir den zu dick geratenen Biskuit entdecken, auf dem das kleine Kunstwerk thront. Durch ihn gerät das Gericht letztlich etwas zu "teigig" und auch der tiefe Teller ist ungeeignet für den einfachen Verzehr. Mit etwas Feintuning dürfte dieses Problem leicht zu beheben sein.

Ein Zwischengericht im Restaurant first floor im Hotel Palace in Berlin: das Gateau von der Gänseleber mit Mandarine

Beim Gateau von der Gänseleber mit Mandarine ist das Gateau selbst geschmacklich perfekt austariert, wird allerdings von der Kombination mit der Mandarine und dem Southern-Comfort-Gelee etwas torpediert. Diese sind schlichtweg zu süß bzw. zu kräftig für die zarte Aromatik der Foie. Die gebratene Leber fällt darüber hinaus viel zu klein aus, um sinnvoll mit den übrigen Elementen kombiniert zu werden. Immer noch ein sehr gutes Gericht, aber einmal mehr eines, dessen volles Potenzial noch nicht ausgeschöpft ist.

Ein Zwischengericht im Restaurant first floor im Hotel Lalace in Berlin: die Langoustine mit Schwarzwurzelmousse und Rosenkohlsalat

Dann ein produktmäßiges Highlight: die Langoustine mit Schwarzwurzelmousse, Kaviar und Rosenkohlsalat. Das gesamte „Türmchen“ besticht durch Ausgewogenheit und einen hochfeinen Geschmack, wird jedoch von der kräftigen Meerettich-Apfel-Safran-Soße schlichtweg erschlagen. Auch der "Salat" auf dem Tellerrand kann dem nur wenig entgegensetzen.

Ein Zwischengericht im Restaurant first floor im Hotel Lalace in Berlin: Der Raviolo vom Steinbutt mit Schweinebauch

Der Raviolo vom Steinbutt mit Schweinebauch präsentiert sich als ein herrlich rustikales und perfekt arrangiertes Gericht. Konfierter Schweinebauch, würziger Rahmspinat, ein grandioser Raviolo mit Steinbuttfüllung, gut abgeschmeckter Rotweinschmaum und der Perigord-Trüffel lösen eine nicht enden wollende aromatische Kettenreaktion aus. Großartig.

Der folgende Gang wird es vor dem Hintergrund dieses Erlebnisses schwer haben…

Eine Götterspeise im Restaurant first floor im Hotel Lalace in Berlin: die Soufflierte Étouffe Taube mit Sauce Riche

…doch die soufflierte Étouffe Taube mit Sauce Riche lässt uns bereits aufgrund der visuellen Präsentation und nach der ersten Gabel auch auf geschmacklicher Ebene den Atem stocken! Dies ist eine Götterspeise in gleich mehrfacher Hinsicht. Zur besseren Nachvollziehbarkeit nun eine Abfolge von Superlativen: Ein traumhaftes Produkt, perfekt gegart, mit traumwandlerischer Sicherheit ausgesuchte Begleiter (Pflaumenmousse, Schalottenconfit, Petersilienpürree) und eine Anrichtungsweise, die das Gericht auch für Amnestiker unvergesslich macht.

Eine Götterspeise im Restaurant first floor im Hotel Lalace in Berlin: die Soufflierte Étouffe Taube mit Sauce Riche

Nur eine Frage treibt uns bis heute um, nämlich ob Mont Blanc mit dem gestanzten Trüffel hier ein subtiles Sponsoring eingeschmuggelt hat? Wir lassen uns daher sogar zu einer Sternefresser-untypischen Luftaufnahme hinreißen und stellen auch aus dieser Perspektive fest, dass hier mehr Maschine als Mensch angerichtet haben muss! Oder wurde gar eine Schablone verwendet?

  • Das Hauptgericht im Restaurant first floor im Hotel Palace in Berlin: Das Geschmorte Wollschwein Berliner Art
Das Hauptgericht im Restaurant first floor im Hotel Palace in Berlin: Das Geschmorte Wollschwein Berliner ArT

Das geschmorte Wollschwein "Berliner Art" hat es danach wirklich schwer und erscheint uns eher als "gelungenes", denn als "grandioses" Gericht. Der qualitativ gute Protagonist sitzt auf einem Apfel-Zwiebelpüree-Bett und wird von zwei Nocken Kartoffel-Schnittlauch-Stampf flankiert. Sehr solide, nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Das Predessert im Restaurant first floor im Berliner Hotel Palace: Petersilien-Apfel-Sorbet mit Ingwer-Apfel-Mousse

Das Pre-Dessert, Petersilien-Apfel-Sorbet mit Ingwer-Apfel-Mousse, besticht durch eine dezent herbe (durch die Petersilie) und erfrischend säurebetonte Aromatik: eine sehr schöne Überleitung von den gehaltvollen Hauptspeisen zum süßen Finale des Menüs.

Das Dessert im Restaurant first floor im Berliner Hotel Palace: die neu interpretierte Linzer Schnitte

Mit der "neu interpretierten" Linzer Schnitte, läuft die Küchenmannschaft noch einmal zu Höchstform auf und präsentiert ein wahres Füllhorn an Aromen und Texturen. Die Schoko-Ganache, der glasierte Apfel, das Eis, die Cremes sowie die knusprigen Elemente bieten eine Spielwiese an Kombinationsmöglichkeiten, auf der sich jeder „crazy DESSERTeur“ nach Lust und Laune austoben kann – und das Wichtigste daran: es funktioniert! So sehen gelungene, moderne Interpretationen von altbekannten Klassikern aus…

Der umwerfende Dessert-Wagen im Restaurant first floor im Hotel Palace in Berlin

Der Dessert-Wagen bietet dann noch eine ausufernde Armada an Kuchen und Torten. Die Petit Fours werden flankiert von am Tisch geflämmter Creme Brulée, dann folgt erst das "Fußvolk": etliche kleine Pralinen. Umwerfend, aber auch etwas frustrierend – denn es ist selbst Vielfraßen wie uns schlicht unmöglich, alles zu kosten.

Der umwerfende Dessert-Wagen im Restaurant first floor im Hotel Palace in Berlin

Mit diesem eindrucksvollen Menu haben wir Matthias Diether als einen filigranen Techniker und gradlinigen Vertreter der klassischen Küche kennengelernt. Unserer bescheidenen Meinung nach kochen er und sein Team trotz manch kleiner Kritikpunkte über ihrer aktuellen Bewertungen in den einschlägigen Guides. Insbesondere durch einige schöne Akzentuierungen stechen die Gerichte aus der Masse der üblichen Einsterner heraus.

Aber wen wundert dies angesichts von Diethers Werdegangs? Er absolvierte Stationen bei Harry Wohlfahrt, Dieter Müller und Sven Elverfeld, bevor es ihn in die Arabischen Emirate verschlug. Seit 2008 weilt er nun wieder in deutschen Landen und wir sind gespannt, was wir von ihm noch erwarten dürfen.

  • Maître Jerk Riese und Sommelier Gunnar Tietz

Unbedingt erwähnen wollen wir noch den Service unter dem gleichfalls herzlich-humorvollen wie exzellenten Maître Jerk Martin Riese. Das Dreigestirn wird komplettiert durch einen der besten deutschen Sommeliers, Gunnar Tietz, der dieses Jahr einen Personen-Hype erlebt, wie zuletzt nur Hendrik Thoma. Ihm gelingt vor dem Hintergrund von eindrucksvollen 1.500 Positionen der Spagat zwischen passionierter, individueller Weinberatung und perfektem Weinmatching zu den Küchen-Kompositionen. Selten empfanden wir alle der präsentierten Weine der Weinreise sowohl als hervorragende Essensbegleiter als auch Stand-Alone-Spaßmacher.

Dass darüber hinaus noch mit 40 Wässern aus 18 Ländern die größte H2O-auswahl Berlins zusammengestellt wurde, entlockt uns weniger Begeisterung. Wir empfinden diese Übertreibung als schlichtweg überflüssig. Als unverzichtbar hingegen erachten wir die deutschlandweit einmalige Big-Bottle-Party, die jährlich wiederkehrt und am 13. März im Palace stattfindet. Wir freuen uns bereits jetzt auf über 100 Winzer, die ihre besten Weine vorstellen.

Die legendäre Weinauswahl von Gunnar Tietz im Restaurant first floor im Berliner Hotel Palace

FAZIT: Matthias Diether und sein Team zeigen, wie man die Langeweile – wie sie in so manchem Restaurant allzu klassischer Prägung anzutreffen ist – beendet: Ausgefeilte Kreationen, herzlicher Service und kompetente Weinbegleitung. Mehr davon!

Das Team des Restaurants first floor unter Leitung von Matthias Diether im Hotel Palace in Berlin

Restaurant first floor im Hotel Palace

Budapester Str. 45

10787 Berlin

+49 (30) 25021020

Der beeindruckende Weinkeller des Restaurants first floor im Hotel Palace in Berlin

Weinreise


1989 Riesling Auslese, Johannesberger Klaus, Mumm’sches Weingut, Rheingau

2009 Grauburgunder, Weingut Friedrich Becker, Pfalz

2006 Petite Arvine, Charles Bonvin, Wallis

2006 Ken Forrester The FMC, Stellenbosch

2002 Spätburgunder, Weingut Künstler, Rheingau

1999 Brunello de Montalcino, DOCG, Tenuta San Gorgio, Toskana

2003 X-Periment, Likörwein, Weingut Ökonomierat Rebholz, Pfalz

Copyright © 2012 sternefresser Impressum