HomeRestaurantkritik2012Tiger-Restaurant, Frankfurt

Bewerten Sie diesen Artikel! Rating: 2.5/5 (total: 202)

Heute ein Tiger


Das Tigerpalast Restaurant in Frankfurt

Eines muss der geneigte Leser wissen: Für mindestens einen von uns war ein Besuch des Tiger-Restaurants das entscheidende Schlüsselerlebnis, um sich intensiver mit dem Feld der Kulinarik zu befassen und mit dem Schreiben über das Essen zu beginnen. 2009 wurde Martin Göschl von Alfred Friedrich abgelöst, und auch er ist für die Sternefresser kein Unbekannter: Während seiner Zeit im Zarges Restaurant verfassten wir einen Lobgesang auf seine im besten Sinne klassischen Kreationen.

Das Interieur des Tiger-Restaurants im Tigerpalast in Frankfurt

Viel zu lange haben wir gewartet, um ihn im Tiger Restaurant zu besuchen – und es nun kurz vor seinem Weggang geschafft. Denn im September wechselt Friedrich ins brandneue Gourmetrestaurant Lafleur im Palmengarten, das unter der Ägide der Tiger-Gastronomie steht. Sein Nachfolger im Varieté-Restaurant wird Andreas Krolik, den wir aus dem Brenners noch in sehr guter Erinnerung haben.

Verstehen wir diesen Bericht also als eine Art Abgesang und zugleich als einen Ausblick, in welche kulinarische Richtung es im Lafleur gehen wird...

Als Amuse Bouche servierte Alfred Friedrich im Tiger-Restaurant im Frankfurter Tigerpalast Dreierlei vom Kalb
Bilder zum Vergrößern anklicken

Die erste Einstimmung besteht aus einem Dreierlei von Kalb: butterzart und feinwürzig das gekräuterte Filet, kräftig abgeschmeckt das Tatar; allein die hauchdünnen Kalbsscheiben in der Mitte werden von einer allzu intensiven ketchupartigen Sauce hoffnungslos erschlagen.tiger

Als zweites Amuse Bouche servierte Alfred Friedrich im Tiger-Restaurant im Frankfurter Tigerpalast Taubenbrust mit Champignons

Schön auch das zweite Amuse, ein Stück Taubenbrust auf rohen Champigonscheiben und Champigon-Mirepoix – wobei wir das Fleisch hier angesichts der wohlschmeckenden Pilze gar nicht unbedingt gebraucht hätten.

Als ersten gang servierte Alfred Friedrich im Tiger-Restaurant im Frankfurter Tigerpalast gebratene Gänseleber mit Räucheraal, Birne und Holunderblüte

Mit einem Paukenschlag eröffnet dann das eigentliche Menü: gebratene Gänseleber mit Räucheraal, Birne und Holunderblüte. Die makellos gegarte und produkttechnisch erstklassige Foie bekommt von den fruchtigen Beigaben genau die richtige Mischung aus Süße, Säure und feiner Würze, um am Gaumen förmlich zu explodieren. Den Aal hingegen können wir nicht ausmachen – wurde er womöglich vergessen? Uns soll es recht sein, sind wir diese Kombination mitterlweile doch etwas müde. An der Götterspeise schrammt dieses Gericht jedenfalls allein wegen der nicht ganz stimmigen Proportionen (zuviel Gelee) haarscharf vorbei.

Als zweiten Gang servierte Alfred Friedrich im Tiger-Restaurant im Frankfurter Tigerpalast Limfjord-Austern mit Lardo di Colonnata, Blumenkohl und gelierter Entenconsommé

Großartig auch die Limfjord-Austern mit Lardo di Colonnata, Blumenkohl und gelierter Entenconsommé. Hier verbinden sich jodige Noten der fleischigen Auster mit dem Fett des Lardo und der Umami-Würze der Consommé zu einer herrlich kraftvollen, aber dennoch feinen Mischung. Der Blumenkohl rundet die Komposition mit seinem gemüsigen, leicht stumpfen Geschmack ab und dient zugleich als verbindendes Element.

Der Langoustino Royal mit gefülltem Romana-Salat und Morcheln (leider kein Foto) erweist sich als weiteres Highlight: Die leichte Süße des Krustentiers, die vegetabile Note des Salats und die Erdigkeit der Morcheln ergeben ein spannendes, leicht zugängliches und wunderbar süffiges Gericht.

Ein weiterer Zwischengang von Alfred Friedrich im Tiger-Restaurant im Frankfurter Tigerpalast ist der Atlantik-Steinbutt mit Schweinefuß und gebeiztem Kraut

Nicht so überzeugend leider der Atlantik-Steinbutt mit Schweinefuß und gebeiztem Kraut: Am Fisch selbst gibt es nichts auszusetzen, doch empfinden wir die Schweinefuß-Röllchen, die wir vor allem aus der italienischen Silvesterküche kennen, als unangenehm fettig, fast tranig, und zumindest in diesem Kontext als plump im Geschmack. Lässt man sie weg, bleiben mit dem Kraut und der Sauce zwar stimmige Begleiter, aber es fehlt das gewisse Etwas.

Ein Hauptgang serviert Alfred Friedrich im Tiger-Restaurant im Frankfurter Tigerpalast den Rücken vom Eifeler Reh mit Mispeln und Pfifferlingen

Zum Glück reißt der Fleischgang das Ruder wieder herum: Rücken vom Eifeler Reh mit Mispeln und Pfifferlingen beglückt uns dank bemerkenswert aromatischem, butterzartem Fleisch, das von den säuerlichen Mispeln und den erdigen Pilzen trefflich unterstützt wird. Das ist ganz und gar klassisch und darin ganz und gar ausgezeichnet!

  • Die Desserts von Alfred Friedrich im Tiger-Restaurant in Frankfurt

Als Pré-Dessert gibt es ein Erdbeersorbet mit Champagnergelee, gefolgt von pochiertem weißen Pfirsich mit Himbeeren. Hier wollen wir nicht allzu vielle Worte verlieren, nur soviel: An der Pâtisserie muss Friedrich noch arbeiten. Keine der beiden Kreationen kann uns überzeugen. Die Hippe beim ersten Dessert ist viel zu dick, der Pfirsisch beim zweiten viel zu weich. Und gutes Eis allein genügt noch nicht. Schade, aber wir sind sicher, dass da mehr drin ist

Die Petit Fours von Alfred Friedrich im Tiger-Restaurant im Tigerpalast in Frankfurt

Die Petits Fours fallen solide, aber nicht so filigran aus, wie wir uns das vorgestellt hätten.

Küchenchef im Tigerpalast und bald schon im Lafleur im Palmengarten: Alfred Friedrich

Was wir in unserem Bericht über das Zarges schon beschrieben hatten, bestätigte sich bei diesem Besuch: Alfred Friedrich ist ein Maestro der klassischen Küche, die er durch kleine Details und schöne Ideen auf die Höhe der Zeit bringt. Anders gesagt: Es schmeckt einfach verdammt gut bei ihm.

Über die Kelleratmosphäre des Restaurants kann man noch immer trefflich streiten, wir empfanden sie diesmal weniger bedrückend als bei unserem letzten Besuchen.

Miguel Martin ist Maître im Tiger-Restaurant und bald im Lafleur

Der Service im Tiger wurde bei unserem Besuch noch von dem charmanten Miguel Martin geleitet, der seine Wirkungsstätte nun jedoch nach vielen Jahren verlassen und seinem Küchenchef ins Lafleur folgen wird.

Man darf auf die Entwicklungen in beiden Häusern gespannt sein…

Das Interieur des Tiger-Restaurants in Frankfurt

Fazit: Alfred Friedrich begeistert einmal mehr mit einer erstklassigen Küche, die klassisch basiert, aber keineswegs langweilig ist.

Tiger-Restaurant im Tigerpalast

Heiligkreuzgasse 16

60313 Frankfurt

+49 (69) 920022-25

Tigerpalast-Website

Bewertungen: 1* (Michelin) / 16 Punkte (Gault Millau)

Die Öffnungszeiten des Tiger-Restaurants im Tigerpalast in Frankfurt

Weinbegleitung


Die Weine im Tiger-Restaurant im Tigerpalast in Frankfurt

2009 Grüner Veltliner Renner, Schloss Gobelsburg, Kamptal

2007 Pétalos del Bierzo, D.O. Bierzo, Spanien

Copyright © 2012 sternefresser Impressum