HomeRestaurantkritik2012Zur Post, Odenthal

Bewerten Sie diesen Artikel! Rating: 2.9/5 (total: 229)

Tischreservierung

Die kulinarischen Postboten des Odenthals


Das Hotel Zur Post im Odenthal

Im bergischen Odenthal, nordöstlich von Köln, scheint die Welt noch in Ordnung und „Die Post“ der Gebrüder Wilbrand gehört zu jenen Häusern, die in einem solchen Ort nicht fehlen dürfen: Das schieferverkleidete Haus mit seinen grünen Fensterläden wirkt einladend und fügt sich zugleich nahtlos in die Nachbarschaft ein. Doch ein genauerer Blick und vor allem der Gang ins Innere lohnen sich. Aufgeteilt in Hotel und Restaurant versprüht das behutsam modernisierte Haus angenehme Gastlichkeit. Neben dem Gourmet-Restaurant findet sich die Postschänke, eine gutbürgerliche Stube, die bei unserem Besuch aus allen Nähten platzte. Grundsätzlich immer ein gutes Zeichen.

Das Gourmet-Restaurant Zur Post in Odenthal

Aber auch das Gourmet-Restaurant kann sich sehen lassen. Überraschend geglückt und zeitgemäß ist die Kombination aus reduziertem, schlichten Mobiliar, etwas Holz und vereinzelten Farbakzenten. Schön ist vor allem, dass man es geschafft hat, den Charme der „alten“ Post zu erhalten. So findet sich das Posthorn in zahllosen Wimpeln an Lampen und Raumteilern wieder, Glasbausteine im Boden geben den Blick in den Weinkeller frei und selbst das ehrwürdige Post-Silber schlägt die Brücke zur Tradition der Wilbrand’schen Familienbande.

Als Gastgeber fungieren die Wilbrand-Brüder. Drei an der Zahl, die beachtlicherweise alle in die elterlichen Fußstapfen getreten sind und auf lange Wanderjahre durch fremde Küchen verzichtet haben, um stattdessen den Gasthof weiterzuführen. Während sich Alejandro, der mittlere des Trios, auf die kalte Küche und Patisserie konzentriert, wirkt der älteste, Christopher, am Herd. Nummer drei im Bunde, Thomas, sorgt mit seiner schwarzen Brigarde für den Service am Gast. Eine Aufteilung, die sich bewährt hat: Bereits seit neun Jahren zeugt der Stern im Michelin vom Erfolg, so dass nun auch wir uns ein Bild der Küche machen wollen...

Die Aperos bei den Gebrüdern Wilbrand in der Alten Post in Odenthal
Zur Vergrößern anklicken

Bereits bei den Apéros zeigt sich, dass im abgelegenen Odenthal auch eingängiges Handwerk zuhause ist. So gefällt uns beim Matjestatar im Pumpernickelmantel auf Apfelessiggelee die betonte Herzhaftigkeit, während die Sülze von der Nordseekrabbe mit Charantaise-Melone und Dill sowie das Thunfischsashimi mit asiatischen Aromen, geröstetem Honigbrot und Kressesalat mit ihrer Frische und Finesse überzeugen.

Das Amuse im Hotel Zur Post in Odenthal der Gebrüder Wilbrand

Als Amuse kredenzen uns die Brüder lauwarme Scheiben vom Eisbein mit Graupenvinaigrette und gebackener Blutwurst mit Meerettichmousse eine gleichfalls rustikale wie erlesene Einstimmung: deftig, mit feiner Säure und erfrischender Schärfe.

Törtchen von Gänsestopfleber im Hotel Zur Post bei den Gebrüdern Wilbrand in Odenthal

Auf das Törtchen von Gänsestopfleber und Rauchaal, Aprikosenkonfit, Butter-Brioche sind wir gespannt, kennen wir eine ähnliche Variation mit Apfel anstelle der Aprikose doch von Juan Amador, der wiederum eine Anleihe bei Martin Berasetegui nahm. Ganz so differenziert gelingt die Wilbrand'sche Ausführung nicht, da es der Frucht an Säure fehlt und sie durch die intensive Süße sogar den geräucherten Knochenfisch partiell überlagert. Dennoch wollen wir die kulinarische Kirche in Odenthal belassen: Dies ist ein gelungenes Stopfleber-Gericht, dem eine filigranere Anrichtung oder eine andere Tellerwahl sicherlich zu noch mehr Glanz verhelfen würde.

Filets vom Atlantik Steinbutt und Langoustino im Hotel Zur Post der Gebrüder Wilbrand in Odenthal

Mit den Filets vom Atlantik Steinbutt und Langoustino liegt eine gewisse Erotik in der Luft – zuforderst, weil die Positionierung der Produkte optisch wie ein Paarungsakt anmutet. Aber auch anderen sinnlichen Ansprüchen kann dieser Gang genügen, wobei es Koriander-Aufguss ist, der uns sensorisch von diesen Assoziationen ablenkt. Er wirkt hier als eine Art Bindeglied und vereint die perfekt gegarten Meeresfrüchte bzw. -Fische mit einem Mango-Limettenchutney, dessen Süße und Säure durch den Aufguß aufgefangen wird. Lediglich den Mozzarellakrapfen, der in seiner Wuchtigkeit hier deplatziert ist, hätten wir gerne durch eine elegantere Komponente ersetzt gesehen.

Jakobsmuschel und Schweinebauch bei den Wilbrand Brüdern im Hotel Zur Post in Odenthal

Mit der gebratenen Jakobsmuschel und dem Sous Vide gegarten Schweinebauch, Pefferschaum, Pyulinsen und Essiggemüse machen die Brüder Wilbrand beim Spielen mit dem Mar-y-Muntanya-Thema alles richtig. Die Edelmuschel und der fettig-schmelzende Schweinebauch bilden ein geschmackreiches Duo und werden dabei von den Linsen rustikal eingefasst – das Essiggemüse agiert wiederum als wichtiger Säurelieferant und rundet das Ganze zu einem tollen Zwischengang ab.

Wachtelbrust bei den Wilbrand-Brüdern im Hotel Zur Post im Odenthal

Eben dieses stilistische Terrain zeigt sich auch beim folgenden Gericht, welches uns bereits beim Lesen der Karte in begierige Vorfreude versetzt hatte: gebratene Wachtelbrust mit Pilzsalat, Cranberrygelee, Topinambur und Wachtelei. Und siehe da – hier stimmt einfach alles: die Wachtel kommt mit ihrem intensiven Eigengeschmack voll zur Geltung und wird durch die erdigen Pilzaromen perfekt gebettet. Die „Kranichbeeren“ begleiten mit einer intelligent als Gelee eingesetzten Fruchtigkeit und die Wunderknolle Topinambur liefert eine sehr passende Gemüsenote. Als i-Tüpfelchen schließlich sorgt das aufgestochene Wachtelei für einen verlängernden Eindruck der Aromen am Gaumen.

Red King Salmon bei den der Brüdern Wilbrand im Hotel Zur Post in Odenthal

Es folgt ein stilistischer Bruch: Mit den Filets vom Red King Salmon und der Buttermakrele erreicht uns ein sehr puristischer Gang, der uns in seiner Zurückhaltung und beinahe japanischen Anmutung zunächst verblüfft – aber auch visuell fasziniert. Die geschmackliche Ausgestaltung versetzt uns dann geradewegs in Verzückung. Die beiden Fischteile sind von allerbester Qualität und wunderbar mild. Subtil umspielt werden sie lediglich von Rettich und fermentiertem Selleriesaft, wodurch das Produkt voll im Fokus steht. Mehr Beiwerk benötigt es nicht, um eine Götterspeise auf den Teller zu bringen.

  • Kalamansi-Zitronen-Granité im Hotel Zur Post in Odenthal bei den Gebrüdern Wilbrand

Zum Kalamansi-Zitronen-Granité dürfen wir uns einen Gin aussuchen, mit dem die Erfrischung aufgegossen wird. Nichts Neues, aber eine zu diesem Zeitpunkt willkommene Abwechslung. Leider gerät durch eine zu übermäßige Dosierung des Black Gins das Granité sehr sprittig, so dass der Eigengeschmack nicht mehr zu erkennen ist. Das Wachholder-Destillat allerdings war ausgezeichnet...

Kalbsherzbries im Hotel Zur Post der Brüder Wilbrand im Odenthal

Glücklicherweise kommt das rustikale Kalbsherzbries mit Sommertrüffel, Kartoffel-Fondue und Vanillebirne gut mit dem alkoholisierten Vorgänger klar und nimmt die Funktion eines jener schlotzigen Gänge ein, wie wir sie in großen Menus so schätzen. Hier ist keine ausufernde intellektuelle Auseinandersetzung nötig, kein Sezieren und keine Kontextualiserung. Die Produkte verbinden sich schlichtweg zu einem Geschmackserlebnis der Marke "Augen zu und genießen". Oder anders ausgedrückt: So geliebt vom Weinconnaisseur der Reparaturschluck ist, so geliebt ist dieses Reparaturgericht von uns.

Rehrücken im Hotel Zur Post in Odenthal der Gebrüder Wilbrand

Die Küche setzt danach mit dem Besten vom Bergischen Rehrücken zum Endspurt an. Mit der klassischen Inszenierung verschiedener Teile des Rehs wird dessen geschmackliches Spektrum aufgezeigt. Für die Umami-Unterstützung sind Pfifferlinge im Einsatz und ein Süßzwiebeltartlet sowie ein sehr guter Wacholderjus runden den Gang ab. Nicht groß, aber stimmig.

  • Weißer Pfirsich im Hotel Zur Post in Odenthal der Brüder Wilbrand

Übersichtlich mutet das erste Dessert an. Hier ergänzt sich der pochierte weiße Pfirsich mit Mandelparfait und Himbeersorbet zu einer genussreichen Melange, die zwischen lieblicher Süße und fein-säuerlicher Erfrischung pendelt – einfach aber köstlich. Fast hätten wir dabei die à-part gereichte Pfirsichsabayon auf einem Stövchen übersehen, was sich als großer Fehler entpuppt hätte: die fruchtige, warme Cremigkeit ergänzt den Hauptteller hervorragend.

Warmer Schokoladenauflauf im Hotel Zur Post in Odenthal der Gebrüder Wilbrand

Reine Schokoladen-Desserts sind nicht selten erschlagend und somit ein nicht immer wünschenswerter Ausklang für große Menus. Alejandro Wildbrand straft diese Mutmaßung jedoch Lügen und kredenzt mit dem warmen Schokoladenauflauf, glasierten Süßkirschen, Streusel und Kirschwassercreme eine harmonische und nicht zu mächtig wirkende Süßspeise. Trotz allem ist dieser Abschluss eher konventionell und wir würden uns angesichts der sonstigen kulinarischen Weltoffenheit etwas mehr Wagemut wünschen – das Können ist zweifellos vorhanden.

Petit Fours im Hotel Zur Post in Odenthal der Gebrüder Wilbrand

Ebenso klassisch dann die Petit Fours: Buttermilchmousse mit Blaubeeren und Kokosnuss-Espuma, Brownies mit Macadamianüssen und Macarons Sesamkrokanthippe.

Das Interieur im Hotel Zur Post in Odenthal der Gebrüder Wilbrand

Was bleibt zu sagen: In der Post wird eine klassisch basierte Küche mit manch modernen, aber auch oft rustikalen Akzenten serviert. Man besinnt sich dabei voll und ganz auf das eigene Können. Große Experimente oder wilde Kombinationen muss der Gast nicht fürchten – alles wirkt natürlich, unaufgeregt und stimmig. Eine Küche, die glänzend zu dem malerischen, bodenständigen Ort passt, an dem sie zu Hause ist.

Hier und da würden wir uns trotz der angenehmen Bescheidenheit und in sich ruhenden Zurückhaltung vielleicht etwas mehr Mut zum "Schrägen" wünschen. Gerichte wie die Fischfilets mit fermentiertem Selleriesaft zeigen das Potenzial und die symapthische, persönlich-familiäre Note würde darunter bestimmt nicht leiden. 

Der Service war unser kleines Sorgenkind. Freundlich, doch recht unnahbar und etwas nüchtern – gerade in Anbetracht der begeisternden Gerichte – erledigt das kleine Team seine Aufgabe. Vielleicht war dies auch dem Umstand geschuldet, dass Thomas Wilbrand in seiner Rolle als Maître und Sommelier an diesem Abend leider nicht vor Ort sein konnte.

Die Gebrüder Wilbrand im Hotel zur Post in Odenthal

Fazit: Die drei Wilbrand-Brüder wissen ganz genau, was sie können – und schicken genau das. Sehr souveräne (Ein-) Sterne-Küche, die keine Ausrutscher kennt und zu begeistern weiß.

Hotel zur Post
Altenberger-Dom-Straße 23
51519 Odenthal
+49 (2202) 97778-0
Die Website des Hotel zur Post

Bewertungen: 1* (Michelin) / 17 Punkte (Gault & Millau)

Weinbegleitung


Die Weinbegleitung im Hotel zur Post der Gebrüder Wilbrand in Odenthal

Duval Leroy, Brut rosé.

2005, Merler Königslay Terrassen, Riesling Auslese, Weingut Albert Kallfelz, Mosel/Zell-Merl

2010 Brauneberger Riesling, kabinett trocken, Weingut Fritz Haag, Mosel/ Brauneberg

2009 Gewürztraminer A.C. Domaine Hugel und Fils, Frankreich/Elsass

2010 O Rosal D.O. Terras Gauda, Spanien/Rias Baixas

2010 Grauburgunder Q,b,A. trocken, Weingut Gunderloch, Rheinhessen/Nackenheim

2009 Chardonney Q,b.A trocken, Weingut Bernhard Huber, Baden/Malterdingen

2007 Chianti Riserva, Villa Alvergotti, Italien/Toscanna

2010 Moscato D'Asti, Christina Asheri, Italien/Piemont

2003 Banjuls Grand Cru A.C, Domaine Baillaurt, Frankreich

Galerie


  • Impressionen aus der Post in Odenthal
Tischreservierung
Copyright © 2012 sternefresser Impressum