The FMC
 
 
 
 
 
 
 
   HomeSpecialsGlückstropfenDreissigacker Geyersberg

Bewerte diesen Artikel! Rating: 3.1/5 (total: 325)

Glückstropfen – die besten Weine aus den Weinbegleitungen der Sommeliers

„Die besten Vergrößerungsgläser für die Freuden dieser Welt sind jene, aus denen man trinkt“, schrieb uns einst Joachim Ringelnatz ins Poesiebuch.

Genau das denken wir Sternefresser auch, wenn wir beim Schlemmen fröhlich und heiter am Gläschen nippen. Sicher: Für uns zählt vor allem, was auf dem Teller landet. Manchmal gibt es aber Momente, in denen die Musik noch ganz wo anders spielt, nämlich im Glas! Und zuweilen ist der edle Tropfen gar erst nötig, um das Feuerwerk der Aromen in den Speisen zu entzünden. Dann halten wir inne und danken Sommeliers und Winzern für unvergleichliche Sternstunden. Genau solche Momente wollen wir mit Euch teilen – hier sind unsere Glückstropfen.

Riesling: Dreissigacker – Bechtheimer Geyersberg Riesling trocken 2009


Unser Glückstropfen: Der Geyersberg 2009 von Jochen Dreissigacker aus Rheinhessen

Seitdem Jochen Dreissigacker das 1728 gegründete Weingut aus einer der größten Weinbaugemeinden übernommen hat, sind die Weine Dreissigackers in aller Munde. Doch hinter dem rasanten Aufstieg steckt viel Arbeit und ein bemerkenswertes Qualitätsstreben: Stück für Stück optimierte Dreissigacker die Prozesse im Weinberg, reduzierte die Erträge und stellte auf biologischen Anbau um. Für die Lagenweine wie den Geyersberg werden nur die reifsten Beeren ausgewählt. Dies geschieht in mehreren Lesegängen und selbstverständlich von Hand. Die Lage zeichnet sich durch ihre von Kalkstein und Kalkmergel geprägten Weine aus, die dem Riesling seine Mineralität und die beachtliche Länge geben.

Unser Glückstropfen: Der Geyersberg 2009 von Jochen Dreissigacker aus Rheinhessen
Bilder zum Vergrößern anklicken

Der Geyersberg präsentiert sich in strohgelbem Gewand mit grünen Reflexen. Die Nase wirkt vorerst verhalten, aber harmonisch und lässt eine leichte Frucht durchscheinen, die sich in gelben Früchten wie Mirabelle und Pomelo äußert. Hinzu kommt eine Spur Weinbergpfirsich und eine gewisse Exotik in Form von Kokosnuss. All dies ist verwoben mit einer rauchigen Spur, die an Feuerstein erinnert, und einer Akzente setzenden Würzigkeit.

Am Gaumen wirkt der Riesling wunderbar cremig-samtig und entfaltet ein Konglomerat von Früchten, die im Mund momentan noch nicht zu definieren sind, sich aber wohl in wenigen Jahren herauskristallisieren werden. Der Wein hat Körper, wirkt muskulös, aber elegant, und hat einen ewig langen Abgang, bei dem erst die schön eingebundene Säure zum Vorschein kommt. All dies zeichnet den Geyersberg zu einem kraftvollen Parade-Riesling im rheinhessischen Stil aus.

Zum Geyersberg schickte Frank Buchholz in Mainz den Gonsenheimer Acker

Sommelière Denise Meinken kombinierte diesen Glückstropfen mit dem "Besten vom Gonsenheimer Acker", einem starken Gang bei Frank Buchholz in Mainz. Regionale Zutaten finden in diesem Gericht in exzellenter Qualität und Darbietungsform den Einklang mit einem Touch Exotik. Wiederhall findet dies in dem Riesling, der sowohl den Pulpo mit seiner leichten Räuchernote als auch die vegetabilen Aromen wundervoll einrahmt und selbst die zarten Kräuterpflänzchen zu keinem Zeitpunkt dominiert. Ein tolles Gespann!

Steckbrief


Winzer: Jochen Dreissigacker

Lage: Bechtheimer Geyersberg

Anbaugebiet: Rheinhessen / Deutschland

Rebsorten: Riesling

Bezug über: Deutsche-Weine.com

Preis: 27,50 € (inkl. MWSt)

  • Unser Glückstropfen: Der Geyersberg 2009 von Jochen Dreissigacker aus Rheinhessen
Copyright © 2012 sternefresser Impressum