The FMC
 
 
 
 
 
 
 
   HomeSpecialsGlückstropfenAmüs Gäu VR

Bewerte diesen Artikel! Rating: 3.1/5 (total: 332)

Glückstropfen – die besten Weine aus den Weinbegleitungen der Sommeliers

"Die besten Vergrößerungsgläser für die Freuden dieser Welt sind jene, aus denen man trinkt", schrieb uns einst Joachim Ringelnatz ins Poesiebuch. Genau das denken wir Sternefresser auch, wenn wir beim Schlemmen fröhlich und heiter am Gläschen nippen. Sicher: Für uns zählt vor allem, was auf dem Teller landet. Manchmal gibt es aber Momente, in denen die Musik noch ganz wo anders spielt, nämlich im Glas! Und zuweilen ist der edle Tropfen gar erst nötig, um das Feuerwerk der Aromen in den Speisen zu entzünden. Dann halten wir inne und danken Sommeliers und Winzern für unvergleichliche Sternstunden. Genau solche Momente wollen wir mit Euch teilen – hier sind unsere Glückstropfen.

Alkoholfrei: Amüs Gäu – VR


Unser Glückstropfen: Der Amüs Gäu VR

Zugegeben: Wir wollten in dieser Kategorie ursprünglich – und ausschließlich – Weine besprechen. Doch diesen VR wollen wir unseren Lesern nicht vorenthalten – auch wenn es seltsam anmuten mag. Denn es handelt sich um einen alkoholfreien Aperitif, der aus rotem Traubensaft und 20% Verjus hergestellt wird. Verjus ist ein Saft aus unreifen grünen Trauben, den auch die Spitzengastronomie wiederentdeckt hat. Er schmeckt feiner als Zitronensaft und hat gleichzeitig eine mildere Säure als Essig.

Der VR entsteht in Zusammenarbeit des Herrenberger Cateringunternehmens Amüs Gäu mit dem Weingut Heid aus Fellbach. Die Trauben stammen aus Weinbergen rund um Fellbach.

Unser Glückstropfen: Der alkoholfreie Amüse Gäu VR
Bilder zum Vergrößern anklicken

Der VR von Amüs Gäu hat ein interessantes Lachsrosa mit einem zwiebelschalenfarbenem Unterton und eine mittelgrobe Perlage. In der Nase duftet er markant fruchtig und zeigt ein kräftiges Bukett von roten Früchten. Es finden sich neben dem typischen Geruch von Traubensaft aus roten Beeren auch Noten von Cassis, Brombeere und Holunderbeere – am ehesten vergleichbar mit dem Duft von Holunder-Bionade. Dabei kommt vor allem eine süße Frucht durch. Am Gaumen empfinden wir zuerst diese Süße, die dann im Mittelteil von saftigen roten Früchten abgelöst wird. Hier zeigt sich wieder die deutlich erkennbare Traubensaftnote, die aber auch von Sauerkirsche getragen wird. Zum Ende hin entwickelt sich das Ganze in eine Richtung von schwarzen Johannisbeeren und klingt mit einer frischen Säure aus, die vom Verjus stammt. Genau dieser macht den alkoholfreien "Sekt" so interessant, weil er die Komplexität des fehlenden Alkohols ersetzt und dem Getränk so eine zusätzlich interessante Schicht hinzufügt.

  • Der Amüs Gäu VR begleitete unser komplettes Menü im Top Air in Stuttgart

Der VR begleitete uns ob des "designierten Fahrertums" durch das gesamte Menü im Top AirClaudio Urru. Dabei zeigte er zu jedem Gericht neue Nuancen und langweilte uns zu keinem Zeitpunkt. Ein faszinierend leichter und belebender Sekt, der den Appetit anregt und somit ein alkoholfreier Aperitif par excellence ist!

Steckbrief


Winzer: Amüs Gäu in Zusammenarbeit mit Weingut Heid (Fellbach)

Lage: aus Weinbergen um Fellbach

Anbaugebiet: Württemberg / Deutschland

Rebsorten: rote Trauben + Verjus

Bezug über: Amüs Gäu

Preis: 8,50 € (inkl. MWSt)

Copyright © 2012 sternefresser Impressum